MEET THE LOCALS – BUILD & BIKE


Trailbauwoche Teil 2




Trailbauwoche April 2018

Teil 2: Mit Spaten und Harke auf zu neuen Wegen


Mit einer zweiten Trailbauwoche auf Kos, Nissyros und Leros wurde ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung eines Vorzeigebeispiels für ein durchdachtes und einheitlich beschildertes Wegenetz gemacht.

Eine Woche voller Schweiß & Tatendrang, Seite an Seite mit lokalen MTB Enthusiasten Trails bauen und gemeinsam biken, sowie Zeit für Get together, Sirtaki und Ouzo bei griechischer Gemütlichkeit vor schönster Sundowner Kulisse!

Trailbuilding – genau das vereint alle in dieser Woche: die Locals, MTB Begeisterte aus ganz Europa und Trailbuilding-Spezialisten der „Trailbrothers Tuscany“, wie auch der lokale Verein „mudTurtles“, die schon seit 2016 in Abstimmung mit der Forstverwaltung Trails auf Kos bauen. Ob Schlosser, IT-Fachmann, Kindergärtner – alle sind hier, um ein Ziel zu verfolgen: die Trails der Region für Outdoor-Liebhaber auszubauen. Die lokale Infrastruktur bietet inzwischen bikefreundliche Hotels und Verleihstationen mit professionellem Material. 

Die Inseln der Dodekanes und deren Bewohner stehen dem Projekt hilfsbereit gegenüber, unsere Trailbauer werden überall mit der berühmten griechischen Gastfreundschaft willkommen geheißen. Jeder hier weiß, wie wichtig Tourismus für die gebeutelte Region ist.




Beginnend auf Kos wurde aus einem alten Ziegentrampelpfad ein 2km langer Trail entlang eines Bergrückens geschaffen mit schönstem Blick auf die Nord- und Südküste der Insel Kos. Nach dem Besuch auf Nissyros und dem Ausbau eines Trails in den Krater des Vulkans hinein, werden unsere Trailbauer auf der Nachbarinsel Leros mit offenen Armen empfangen. Der Vizebürgermeister und sogar der regionale Fernsehsender sind vor Ort. Auch auf Leros gibt es einen Bike-Club, der schon die ersten lokalen Rennen veranstaltet hat. Trails werden seit gut einem Jahr gebaut, der Bike-Tourismus läuft auch hier langsam an. Mit Spaten und Harke wurde hier der Kalamari-Trail geschaffen – ein Trail mit fast 300 Tiefenmetern bis ans Meer hinunter. Und das bei unglaublichem Panorama über die tiefblaue Bucht von Lakki.

Trailbuildingwoche Teil 2– pure Schweissarbeit mit Spitzhacke und Schaufel. Doch die Mühe lohnt sich, denn am Ende des Tages werden die neuen gebauten Trails selbstverständlich per Bike getestet. Und das mitten in einem Paradies auf Erden – der griechischen Ägäis.

Wir danken allen Helfern und Beteiligten von Herzen für all die Unterstützung!

Ohne sie wäre das alles nicht möglich.



4 Fragen an ...unsere Trailbauer

David Kröger


1. Warum bist du auf die Trailbauwoche gekommen?
Sowohl der Bericht aus dem letzten Jahr als auch die Anzeige auf MTB-News mit dem vielfältigen Tagesprogramm klang nach einer sehr vielversprechenden Zeit. Dazu die Vorstellung auf einer Insel zu fahren, die noch keine große Mountainbike Community hat und man quasi von Null an dabei ist in Verbindung mit dem griechischen Wetter. Besser kann ein MTB-Urlaub, der nicht aus nur Biken bestehen soll gar nicht sein.

2. Was hast du erlebt?
Spannend waren die 18 Teilnehmer*Innen und die daraus resultierenden 18 unterschiedlichen Herangehensweisen einen Trail zu bauen, zu erweitern, Linien zu wählen und Extras einzuplanen und zu sehen, wer wo welchen Fokus legt. Die Gruppe hat sich sehr schnell gefunden und es herrschte auf Anhieb schon eine Wahnsinnsstimmung. Das gemeinsame Abendessen hat neben dem Bau auch noch weitere Eigenschaften der verschiedenen Personen zum Vorschein gebracht und für eine noch bessere Stimmung gesorgt.

3. Was ist dir im Gedächtnis geblieben?
Die Motivation am ersten Tag. Alle waren sofort darauf aus so viele Trailmeter wie möglich zu schaffen um schnellstmöglich weitere Projekte zu beginnen. Am Morgen des zweiten Tages haben dann alle über ihre Blasen gejammert und die weiteren Tag wurden etwas entspannter, aber weiterhin fokussiert angegangen. Ganz klar positiv bleibt mir im Gedächtnis, dass alle ihr Tempo und ihren Fokus selbst legen konnten und es dennoch nicht zu Verzögerungen kam. Ob es nun das Markieren der Strecke war, das Bauen von kleinen Sprüngen, Kurven oder das Festlegen der Laufrichtung und das alles ohne große Absprachen treffen zu müssen.

4. Würdest du deine Freunden Griechenland für einen Mountainbike Urlaubs empfehlen?
Definitiv würde ich Griechenland empfehlen und selbst auch wieder hinreisen. Wer nach einem Bikeshuttle Urlaub sucht, ist vermutlich woanders besser aufgehoben. Wer allerdings schöne Berge selbst erklimmen, dabei auf ein wunderschönes Panorama blicken und im Anschluss knackige Trails fahren möchte und danach den Tag am Meer verbringen will, ist hier genau richtig. Dazu die Möglichkeit auf die angrenzenden Insel zu fahren und ein toller Urlaub ist garantiert.



4 Fragen an ...unsere Trailbauer

Maria Speh


1. Wie bist du auf die Trailbauwoche gekommen?
Ich bin durch Jester Sports in Konstanz zu der Trailbauwoche gekommen.

2. Was hast du erlebt?
Ich habe eine tolle Urlaubswoche erlebt. Habe tolle Leute mit dem gleichen Hobby kennengelernt. Ich konnte in atemberaubender Landschaft mit grandiosem Ausblick nicht nur einfach Trails fahren, sondern ich konnte selbstgeschaufelte Trails runterdüsen. Ein einzigartiges Gefühl. Das leckere griechische Essen und den Spaß mit den Locals haben die Woche perfekt gemacht.

3. Was ist dir im Gedächtnis geblieben?
Gemeinsames Arbeiten und somit gemeinsam etwas erschaffen für unsere Bikefreunde auf Kos, Nissyros und Leros bringt ein einzigartiges Zusammengehörigkeitsgefühl und wird unvergessen bleiben.

4. Würdest du deine Freunden Griechenland für einen Mountainbike Urlaubs empfehlen?
Ich bin schon dabei es meinen Freunden zu empfehlen. Allein durch meine Schwärmerei.



Unsere SPONSOREN


Diese Trailbauwoche wird von vielen Seiten großzügig unterstützt, wofür wir von ganzem Herzen danke sagen!

Inselhüpfen & Cycle Greece

TREK

Shimano

ION Bike

Velosolutions

Aegean Trails

Massa Vecchia  & The Trail Brothers Tuscany

Bike Agentur

Hellenic Association of Mountainbiking

Bike Aid

Saraya Resort Leros

Kos Hotel


Noch Fragen?

Wir beraten Sie gerne:

Montag - Freitag
09:00- 12:30 Uhr
14:00- 17:00 Uhr

Tel. +49(0)7531 361860

info@inselhuepfen.de