Kontaktieren Sie uns!

Noch Fragen? Kontaktiere Sie uns!
Wir sind bemüht innerhalb eines Werktages zu antworten.

Bitte addieren Sie 3 und 3.

Reiseziel Italien

Sehnsuchtsland im Süden

Reiseziel Italien

Mit Rad & Segelschiff oder MTB & Segelschiff die Toskana entdecken: Sanfte Hügellandschaften, großartige Architektur, azurblaues Meer, eine Sprache wie Musik und jede Menge Dolce Vita. Geschichtsträchtige Orte, fantastisches Essen und großartiger Wein: Ein Italienurlaub ist Balsam für die Seele!

Radreisearten
Reisemonat

Radreisen in Italien
Aktivurlaub mit einer Prise Dolce Vita

typische Landschaft der Toskana mit Hügeln und Zypressen

Toskana entdecken: Italien von seiner schönsten Seite.

Die Toskana, früher Tuszien, ist eine Region in Mittelitalien und Kernland der Renaissance. Ihre Bezeichnung leitet sich von dem in der Antike dort ansässigen Volk der Etrusker ab. Zypressen, Weinstöcke und Olivenbäume, eingebettet in grüne Hügel, prägen die typische toskanische Landschaft. Abgerundet wird das Reiseerlebnis durch fantastisches Essen und großartigem Wein. Zu einem gelungenen Toskanaurlaub zählt  auch ein Besuch der Insel Elba: Als drittgrößte Insel Italiens besticht das Eiland durch Charme, üppige Natur und reiche Geschichte.

 

Die Toskana, früher Tuszien, ist eine Region in Mittelitalien und Kernland der Renaissance. Ihre Bezeichnung leitet sich von dem in der Antike dort ansässigen Volk der Etrusker ab. Zypressen, Weinstöcke und Olivenbäume, eingebettet in grüne Hügel, prägen die typische toskanische Landschaft. Abgerundet wird das Reiseerlebnis durch fantastisches Essen und großartigem Wein. Zu einem gelungenen Toskanaurlaub zählt  auch ein Besuch der Insel Elba: Als drittgrößte Insel Italiens besticht das Eiland durch Charme, üppige Natur und reiche Geschichte. Ein weiteres Highlight ist die Isola Giglio. Ganz im Süden des Toskanischen Archipels liegend ist sie ein landschaftliches Juwel: Berge, Wald, unberührte Natur, kristallklares Meer!

 

Auf unseren Segel- & Radreisen erleben Sie diese Highlights mit Trekkingrad oder Mountainbike und begeben sich mit uns auf die Spuren der Etrusker und Römer. Wie zeigen Ihnen die Ruinen der befestigten Römerstadt Cosa, das Naturschutzgebiet Duna Feniglia sowie den geschichtsträchtigen mittelalterlichen Ort Magliano di Toskana. Auch die  die Fortezza Spagniola in der pittoresken Altstadt von Porto St. Stefano zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten der Region.

 

Venedig mit Markusplatz und Wasserfront

Sehnsuchtsort Venedig: per Rad & Hotel auf den Spuren einer Handelsmacht

Venedig war bis 1797 Hauptstadt der Republik Venedig und mit über 180.000 Einwohnern eine der größten europäischen Städte. „La Serenissima“ war bis zum Ende des 18. Jahrhunderts eine der wichtigsten See- und Handelsmächte Europas. Sie unterhielt die meisten Handels- und Kriegsschiffe und entwickelte sich zum größten Finanzzentrum der damaligen Welt. Venedig war ein Kolonialreich, das von Oberitalien bis Kreta und zeitweise bis nach Zypern reichte. Seit 1987 stehen Venedig und seine Lagune auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.

 

Venedig, oft als Sehnsuchtsort besungen, ist Ausgangspunkt unserer Rad- und Hotelreise. Erleben Sie die faszinierende Lagunenstadt mit ihren zahlreichen Palästen, prächtigen Plätzen und gemütlichen Cafés. Vielleicht gönnen Sie sich auch das Vergnügen einer Fahrt mit einer der berühmten Gondeln durch das Gewirr der Kanäle oder den Luxus, einen Cappuccino auf dem Markusplatz zu trinken. Venedig & Aquileia mit ihrem großen römischen Erbe versprechen Urlaub in Italien pur.

Wissenswertes

 

Klima und beste Reisezeit für Italien
Klimatabelle der Toskana

Das Klima in Italien ist subtropisch mit teilweise sehr deutlichen Unterschieden in den verschiedenen Regionen. Norditalien wird vom Klima der Alpen beeinflusst: die Winter sind aufgrund der Höhenlage meist kühl bis kalt. In den Städten der Po-Ebene kommt es mitunter zu leichtem Frost, gelegentlich kann auch Schnee fallen. Die Sommer dort sind überwiegend mild.

 

Mittelitalien verzeichnet durch den Einfluss des Mittelmeeres mildere Winter und trockene, warme bis heiße Sommer. In Süditalien sind beispielsweise wilde Pinienbestände vorzufinden. Diese typische mediterrane Baumart verträgt kaum Temperaturen unter 0 °C.

 

Süditalien und die italienischen Inseln haben nahezu ganzjährig ein warmes, mediterranes Klima. Der Herbst kommt spät, die Winter sind feucht und mild mit Tagestemperaturen von 10 bis 15 °C und der Frühling beginnt zeitig. Im Sommer kann es sehr heiß werden, oftmals werden Temperaturen von über 40 °C erreicht. Aufgrund von geringen Niederschlagsmengen in den Sommermonaten sind Dürreperioden ein häufiges Problem in dieser Region.

 

Die mittlere jährliche Sonnenscheindauer beträgt im Norden rund 1.250 Stunden, in der Mitte etwa 1.700 Stunden und steigt bis auf über 2.000 Stunden ganz im Süden und auf Sizilien.

 

Die Adria-Küste sowie das italienische Mittelmeer eignen sich somit perfekt für einen Urlaub im mediterran geprägten Italien: Für einen Radurlaub in Italien, ist die beste Reisezeit April – Juni und September – Oktober. Angenehme Temperaturen zwischen 18 und 27 °C machen auch anspruchsvolle Radtouren möglich

 

Für einen Badeurlaub eigenen sich am besten die Sommermonate von Juli bis einschließlich Oktober. Die Temperaturen klettern oft über 28 °C und die Wassertemperaturen liegen bis in den Herbst hinein bei angenehmen 23 °C.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Italien ist für deutsche, österreichische und Schweizer Staatsbürger ein gültiger Reisepass oder ein gültiger Personalausweis erforderlich. Alle Mitgliedsländer des Schengener Abkommens reisen normalerweise ohne Passkontrolle nach Italien ein, jedoch besteht auch in Italien die Verpflichtung sich gegebenenfalls ausweisen zu können. Auch beim Mietwagen leihen, im Hotel und beim Einchecken am Flughafen werden Sie den Personalausweis vorlegen müssen.

 

Auch die Mitnahme des Führerscheins ist sinnvoll, falls Sie z. B. bei einer Verlängerungswoche ein Fahrzeug mieten möchten. Eine Kreditkarte wird hierzu ebenfalls benötigt. Sinnvoll ist es, Führerschein und Ausweis bereits daheim zu kopieren, um im Notfall vorbereitet zu sein. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die benötigten Papiere zu scannen und sich selbst per Email zu schicken.

 

Problemlos können Privatpersonen Waren mitführen, die in einem anderen EU-Mitgliedstaat erworben und bereits versteuert wurden. Bedingung ist, dass sie ausschließlich für den Eigenbedarf sind.

Zu beachten bei der Anreise mit dem Auto

Je nach Wohnort kommen verschiedene Routen für die PKW-Anreise nach Italien in Frage: Aus Deutschland kommend bietet sich eine Anreise über München oder Stuttgart an. Weiter über Innsbruck – Verona – Bologna – Florenz in die Toskana nach Porto Santo Stefano (ab München 823 km / ab Stuttgart 980 km), dem Startpunkt unserer Inselhüpfen-Reise „Segeln & Rad/MTB – Highlights der Toskana“. Aus Österreich kommend: über Innsbruck – Verona – Bologna – Florenz – Porto Santo Stefano (668 km). Aus der Schweiz kommend: über San Bernardino oder Gotthard-Pass nach Mailand (ca. 154 km), Mailand – Porto St. Stefano (ca. 480 km).

 

Bitte beachten Sie bei Ihrer Reise durch die Schweiz die Zollvorschriften. Achten Sie außerdem auf Vignetten-Pflicht, Maut-Tarife, die STVO (inkl. landesspezifischer Anpassungen) und auch Einfahrtsverbots-/Parkverbotsschilder. Falls Sie die Anreise via Mailand wählen, meiden Sie - sofern möglich - den Berufsverkehr in und um Mailand.

 

Schiffsicon auf Wellenlinie