Kontaktieren Sie uns!

Noch Fragen? Kontaktiere Sie uns!
Wir sind bemüht innerhalb eines Werktages zu antworten.

Was ist die Summe aus 6 und 4?

Reiseziel Patagonien

Grandioses Naturerlebnis für Abenteuerlustige

Reiseziel Patagonien

Magie der Natur: Von Gletschern bis zu Grassteppen, von Seenlandschaft bis zu Vulkangebirgen, von Regenwäldern bis zu sturmumtosten Küsten. Die Großlandschaft Patagonien zwischen Argentinien und Chile ist ein vielfältiges Naturphänomen. Für die Saison 2022 haben wir unser Reiseangebot in Patagonien vorerst ausgesetzt. Über unsere Planung für die Saison 2023 halten wir Sie auf dem Laufenden.

Patagonien:

Naturerlebnis mit Abenteuergarantie

 

Patagonien: Region zwischen Chile und Argentinien

Chile und Argentinien teilen sich an der Spitze Südamerikas die länderübergreifende Region Patagonien: die Anden trennen die Großlandschaft in Westpatagonien, das überwiegend zu Chile gehört, und dem größtenteils argentinischen Ostpatagonien. Das südlich der Magellanstraße gelegene Feuerland bildet die südliche Grenze Patagoniens. Der Landstrich ist sehr dünn besiedelt und bietet einer großen Vielfalt unterschiedlichster Landschaften: von Gletschern bis zu Grassteppen, von Seenlandschaft bis zu Vulkangebirgen, von Regenwäldern bis zu sturmumtosten Küsten. Allein die traumhaften Nationalparks Lanin, Los Arrayanes und Nahuel Huapi sind die weite Reise wert.

 

Entdecken Sie diese sagenhafte Landschaft auf unserer „Hotel & MTB Andenüberquerung“ oder der „Hotel & MTB 7-Seen Tour“. Besondere Höhepunkte der Patagonien Rundreise sind die Überquerung des Tromenpasses oder des Hua Hum Passes sowie die charmanten Städte Pucón. Auch das weiter südlich gelegene San Martín de los Andes ist eine sehenswerte Zwischenstation bei unserer Andenüberquerung mit dem Mountainbike.  

 

Chile: ein Land für Entdecker und Abenteurer

Die Herkunft des Wortes Chile ist nicht eindeutig belegt. Die am weitesten verbreitetet Erklärung ist, dass sich das Wort von der Sprache des Stammes der Aymara herleitet. Dort bedeutet das Wort chilli „Land, wo die Welt zu Ende ist“.  Der Staat Chile gehört heute zu den wirtschaftlich und sozial stabilsten und wohlhabendsten Ländern Lateinamerikas mit einer einkommensstarken Wirtschaft und einem hohen Lebensstandard. Durch seine geographischen Besonderheiten verfügt Chile beinahe über alle Klimazonen der Erde. Eine Rundreise durch Chile führt Sie von der trockensten Wüste der Erde, durch Jahrtausende alte Gletscher im Süden des Landes, magische Wälder und Seen zu Füßen von eindrucksvoller Vulkane, bis hin zu Inseln voller Legenden. Ein Urlaub in Chile bietet neben atemberaubender Landschaften eine Vielzahl an möglichen Aktivitäten: Von Mountainbiken über Besichtigungen von Weingütern bis hin zu Städtetrips in die lebendige Hauptstadt Santiago de Chile. Für erlebnishungrige Mountainbiker das perfekte Reiseziel.

Argentinien: ein Land voller Überraschungen

`Don´t cry for me Argentina`- ein bis heute berühmter Song aus dem Musical Evita aus dem Jahr 1976, der vor allem aufgrund seiner Emotionalität und Liebe zu Argentinien Menschen weltweit berührte. Argentinien ist eine Republik im Süden Südamerikas. Der Landesname leitet sich von der lateinischen Bezeichnung für Silber – argentum – ab und stammt aus der spanischen Kolonialzeit, als man hier Edelmetalle zu finden hoffte. Bis zu seiner Unabhängigkeit im Jahre 1816 war das Land Teil des spanischen Kolonialreiches. Argentinien ist der achtgrößte Staat der Erde mit der längsten kontinentalen Gebirgskette der Erde: den Anden. Wegen seiner großen Nord-Süd-Ausdehnung verfügt das Land über mehrere Klima- und Vegetationszonen, sowie über eine vielfältige Landschaft: heiße Trockensavannen wie Gran Chaco im Süden, das östlich gelegene Hügelland der Provinz Misiones, die 2,7 Kilometer breiten Iguazú-Wasserfälle, das feuchte und sumpfige Mesopotamien, die Gebirgszüge der Sierras Pampeanas und die Pampas sowie das wirtschaftliche Herz und Hauptstadt Argentiniens: die Stadt Buenos Aires. Diese und viele weitere Sehenswürdigkeiten machen einen Argentinien Urlaub zu einem besonderen Erlebnis. Ein Radurlaub eignet sich ideal, um die vielen Seiten Argentiniens zu entdecken und zu genießen.

 

 

Wissenswertes

 

Klima und beste Reisezeit für Patagonien

Das Wetter in Patagonien gilt als sehr unbeständig. Sonnenschein und leichter Wind können schnell zu heftigen Regenschauern und Windstößen werden. Es wird gesagt, dass man in Patagonien vier Jahreszeiten an einem Tag erleben kann. Darauf sollte man jederzeit vorbereitet sein mit entsprechender wind- und regenfester Kleidung. Während Westpatagonien (Chile) durch das feuchte, kühle Klima der westlichen Südanden geprägt ist, herrscht in Ostpatagonien (Argentinien) ein trockenes Klima.

 

Im Westen Patagoniens fällt sehr viel Niederschlag, während der Osten im Regenschatten der Südanden liegt. Charakteristisch für Patagonien ist der starke Wind, der das ganze Jahr über weht. Patagonien gehört überwiegend zur warmgemäßigten Zone.

 

Die Jahresdurchschnittstemperatur in Patagonien liegt bei 6°C. Die höchsten Temperaturen werden im Sommermonat Januar gemessen: durchschnittlich 11°C. Die Temperaturen unterscheiden sich innerhalb Patagoniens sehr stark und hängen auch deutlich mit der Höhenlage zusammen. So kann es im Norden im Januar und Februar bis zu 20°C warm werden. Je weiter man nach Süden kommt, desto kälter wird es.

Einreisebestimmungen Argentinien

Für die Einreise nach Argentinien/Chile ist allgemein ein Reisepass (bzw. vorläufiger Reisepass) erforderlich, der bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein muss.

Visumsbestimmungen

Für einen kurzfristigen Aufenthalt in Argentinien/Chile zu Tourismus- oder Besuchszwecken ist kein Visum erforderlich.  Bei der Einreise nach Chile wird an der Grenze kostenlos eine „Tarjeta de Turismo“ (Touristenkarte) ausgestellt, die zu einem Aufenthalt von maximal 90 Tagen berechtigt. Die „Tarjeta de Turismo“ muss beim Verlassen des Landes zurückgegeben werden.

 

Für die Richtigkeit der hier gemachten Angaben übernimmt Radurlaub Zeitreisen GmbH keine Haftung. Die aktuellsten Angaben erhalten Sie beim zuständigen Konsulat Ihres Landes.

Währung und Zahlungsmittel

Die Landeswährung in Argentinien ist der argentinische Peso. Mit Bank- und Kreditkarten kann an Geldautomaten gegen hohe Gebühren Bargeld (meist bis zu 5.000 Pesos je Transaktion) abgehoben werden. Eine günstige Alternative sind Online-Transferdienste. US-Dollar lassen in der Regel im ganzen Land tauschen, Euros außerhalb von Buenos Aires seltener. Die Akzeptanz von Geld/Kreditkarten ist insbesondere in Buenos Aires weit verbreitet. Für Reisen außerhalb der Hauptstadt empfiehlt sich, ausreichend Bargeld mitzuführen.

 

Hinweis: In Argentinien ist eine größere Menge gefälschter Banknoten im Umlauf. Diese sind zu erkennen, wenn die üblichen Sicherheitsmerkmale geprüft werden. Besonderes Risiko besteht aber durch Trickbetrug (‚Umtausch‘ gegen Falschgeld unter dem Vorwand, nicht wechseln zu können). In Einzelfällen kann es auch an Geldautomaten zur Ausgabe von Falschgeld kommen. In diesem Fall sollte umgehend bei der dazugehörenden Bank vorgesprochen werden. Tauschen Sie Geld nie auf offener Straße, sondern nur in Wechselbüros oder mit Hilfe von örtlichen Bekannten.

 

Die Landeswährung in Chile ist (seit 1975) der Chilenische Peso. Kreditkarten können grundsätzlich verwendet werden; Einschränkungen für deren Benutzung sind lediglich in kleineren Orten gegeben.

 

Geldautomaten sollten aus Sicherheitsgründen nur während der Geschäftszeiten benutzt werden. Es wird empfohlen, grundsätzlich keine größeren Bargeldmengen bei sich zu tragen. Das Preisniveau in Chile ist im Vergleich zu anderen südamerikanischen Ländern relativ hoch; es sollten daher eine ausreichend große Reisekasse eingeplant werden. Am besten reist man mit US-Dollar, da diese in Chile zum Umtausch akzeptiert werden.

Empfohlene Impfungen

Generell raten wir Ihnen dazu, so zeitig wie möglich vor Antritt der Reise (min. 2 Monate Vorlauf) Ihren Hausarzt (bzw. einen Tropenmediziner) zu konsultieren und fehlende Impfungen rechtzeitig vornehmen zu lassen. Bitte bedenken Sie, dass einige Impfungen mehrmals durchgeführt werden müssen, um wirksam zu werden.

 

Ein spezieller Impfschutz ist auf dieser Reise nicht zwingend vorgeschrieben, allerdings ist zumindest der allgemein übliche Schutz empfehlenswert. Wir raten Ihnen zu den auch in Deutschland üblichen Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten, die als Kombinations-Impfung verabreicht werden können. Eine Auffrischung ist alle 10 Jahre erforderlich.

 

Außerdem empfehlen wir eine FSME-Impfung. Sie schützt vor einer entzündlichen Erkrankung der Hirnhäute. Diese wird vor allem durch Zeckenbisse übertragen.

 

Die Tropeninstitute empfehlen darüber hinaus für Argentinien (ggf.) eine Impfung gegen Hepatitis B, Hepatitis A, Typhus, Tollwut, Masern, Gelbfieber. Aus Argentinien kommend kann die Gelbfieber-Impfung bei Weiterreise in ein Drittland verlangt werden.

 

Für Chile empfehlen die Tropeninstitute neben der Impfung gegen Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A (ggf. Hepatitis B, Typhus, Tollwut und Masern).

Fahrradicon auf Wellenlinie